• Gecco
  • Alicudi San BArtolo Tanz

In Zusammenarbeit mit dem Bildhauer Michele Golia, Orvieto, Umbrien, entsteht ein land-art-dance-Projekt  vom 5. bis 20. Oktober 2024 auf den äolischen Inseln bei Sizilien: Bewegung mit den Händen und den Füßen. Aus (Lava-) Steinen der Vulkan-Inseln wird ein Objekt kreiert, das dann dort bleibt. Mit den Händen formen wir ein Modell in Ton, bearbeiten die gesammelten Steine mit einem leichten Hammer  und fügen sie schließlich mit einem natürlichen Bindemittel zusammen. Mit den Füßen erwandern wir uns geeignetes Material auf den  Inseln  Stromboli, Lipari und Alicudi, und  tanzen: Insel- und Berg-Tänze aus Griechenland, Italien und anderen Ländern mit Meer und Berg, in denen wir unsere Verbundenheit mit den Elementen Erde, Wasser, Feuer und Luft ausdrücken.

Michele Golia beschreibt das Projekt so (Übersetzung seiner italienischen Ausschreibung zum Workshop):

"Dieser Workshop wendet sich an diejenigen, welche Interesse an einem Studium und einer anderen Aufmerksamkeit für Natur und Materialien haben könnten. Sande, Lava und Steine ​​vulkanischer Natur haben unterschiedliche Texturen gemeinsam, die in ihrer Fähigkeit, uns zu faszinieren, ähnlich sind. Ihre Dimension besteht auch darin, sich in das Licht einzufügen, ohne ihr raues, schuppiges und kantiges Aussehen zu verändern.

Wir beschäftigen uns intensiv mit den geologischen und physikalischen Eigenschaften der Materialien, ihrer Widerstandsfähigkeit und ihrer  nicht nur ästhetischen, sondern auch werteausgleichenden Wirksamkeit, nicht im Kampf mit der Umwelt, sondern in Dialog, Kontakt, Berührung, Harmonie.

In vielen Herangehensweisen werden wir die Voraussetzungen schaffen, diese unsere Materialien zu verwenden, um sie auf natürliche Weise ohne umweltschädliche Bindemittel zusammenzusetzen. An ihren Entstehungsorten belassen, werden diese Werke länger halten und werden auch ein von uns bewohnter Raum sein, als Projekt des Denkens und Handelns mit höchstem Respekt vor der Natur der Landschaft, in der die Materialien vorhanden sind.

Ich arbeite seit einigen Jahren an dieser Art von Skulptur, bin in einer historischen Werkstatt aufgewachsen, in der meine Familie seit 1920 Ton bearbeitet.  Seit 1997 beschäftige ich mich auch mit der Bearbeitung von Stein, Marmor und Metallen, immer mit der Natur als Lehrmeisterin."

Zahl der Teilnehmer*innen: mind. 8, max. 10.

Alter der Teilnehmer*innen und Ausrüstung:
Mitmachen kann jedeR ab 14 Jahren. Gefährliche Werkzeuge  werden nicht verwendet. Bei der Arbeit sind jedoch stets geeignete Handschuhe sowie geschlossene und widerstandsfähige Schuhe zu tragen, am besten also die Wanderschuhe, die für das Sammeln der Materialien sowieso gebraucht werden. Eigene Werkzeuge können mitgebracht werden.

Arbeitszeit: 3 bis 6 Stunden pro Tag, abhängig von der individuellen Konstitution

Organisation und Tanzleitung: Giorgio Zankl, staatl. gepr. Gymnastik- und Tanzlehrer, Autor, Verleger

Mit Reise per Bahn ab München nach Sizilien, Schiffsverbindungen zu den äolischen Inseln und zurück nach München wird das Projekt 15 Tage dauern. Der Oktober ist in Sizilien und auf den äolischen Inseln eine wunderbare Zeit sowohl zum Wandern und Tanzen als auch zum Baden im Meer. Deshalb Badesachen, aber auch Windbreaker-Kleidung mitnehmen – die äolischen Inseln haben ihren Namen vom Windgott.

Bei Interesse möglichst bald melden! Mindestteilnehmerzahl ist 8, und wenn diese bis 30.6. erreicht ist, dann ist diese einmalige Erfahrung auf und mit den äolischen Inseln, alles inkl. (Reisen mit Bahn im 4-er-Liegewagen, Schiffspassagen, Übernachtungen im DZ, Selbstverpflegung mit gemeinsamem Kochen, Kursgebühren), für 1595 € pro Person zu machen! Danach werden die Reisekosten wohl teurer werden und der Gesamtpreis wird wohl um 10% höher sein.

Anmeldung und evtl. Fragen senden an Giorgio Zankl, 82340 Wieling 16, info@giorgio12.eu